Gewinne mit unterbewerteten Immo-Aktien

Für viele europäische – und auch österreichische – Immobilienaktien sprechen neben der lockeren Geldpolitik der EZB auch geringe Finanzierungskosten.

Im vergangenen Herbst und auch Anfang 2017 zählten europäische Immobilienaktien nicht gerade zu den Top-Performern an den Börsen. Während sich vor allem zyklische Werte stark entwickelten, hinkten etwa deutsche Bond-Proxies wie LEG Immobilien, Deutsche Wohnen oder Vonovia dem Gesamtmarkt doch recht deutlich hinterher. Wie Martin Rupp, Fondsmanager bei der 3 Banken-Generali Investmentgesellschaft, erklärt, sei dahinter in erster Linie die Angst der Investoren vor steigenden Zinsen gestanden.

In den vergangenen Wochen hat sich das Blatt allerdings gewendet und europäische Immobilienaktien haben zu einem neuen Höhenflug angesetzt. Rupp führt die Erholung darauf zurück, dass die Angst vor  …

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen