So verrechnen sich unsere Politiker

Bei neuen Steuerforderungen wird gern mit beeindruckenden Einnahmenschätzungen argumentiert. In den Niederungen der Praxis kann es dann aber anders aussehen.

Die SPÖ-Befürworter einer neuen Erbschaftssteuer berufen sich weitgehend auf den Bericht der Steuerreform-Kommission 2014. Steuerpflichtig wären demnach Land- und forstwirtschaftliches Vermögen, Grundvermögen, Betriebsvermögen, Finanzvermögen (Bargeld, Girokonten, Sparbücher, Anleihen, Aktien…) sowie sonstiges Vermögen wie Sammlungen, Antiquitäten, Fahrzeuge usw. Es soll für jede Person einen persönlichen Lebensfreibetrag von 1 Mio Euro geben. Der Eingangssteuersatz für 1 bis 5 Mio Euro soll bei 25 % liegen, Vermögen von 5 bis 10 Mio Euro wären mit 30 % zu besteuern, der höchste Steuersatz ab 10 Mio Euro läge bei 35 %. Dazu heißt es: „Das Aufkommen einer solchen Steuer kann auf 500 Mio Euro  …

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen