Buntere Boards als Signal für Investoren

Wenn zum Jahreswechsel in Österreich die sogenannte Frauenquote in Kraft tritt, hat man in Deutschland diesbezüglich schon zweieinhalb Jahre Erfahrung.

Denn bei unserem großen Nachbarn ist seit 1. Mai 2015 das „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen“ (FüPoG) in Kraft. Um den Anteil von Frauen in Führungspositionen signifikant zu erhöhen, gilt somit seit Anfang 2016 eine Geschlechterquote von 30 % für neu zu besetzende Aufsichtsratsposten in etwa 100 großen Unternehmen. Der Börsen-Kurier sprach mit Clarissa-Diana Wilke, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von „Women‘s Boardway - Deutsche Gesellschaft für Frauen in Führungspositionen mbH“, über Erfahrungen und Diversity in Führungsgremien.

Zwei Säulen
Das FüPoG für die Privatwirtschaft basiert auf zwei Säulen: Die  …

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen