Was der Kapitalmarkt dringend braucht

Die Hebel, um Österreich im internationalen Ranking der Kapitalmärkte weiter nach vorne zu bringen, sind gar nicht so spektakulär. Umso mehr müsste man sie rasch bewegen.

Es brauche in Österreich mehr Verständnis für die Bedürfnisse der Investoren. Und dazu müsse man schon früh ansetzen. „Understanding the Investor Universe“ sei entscheidend für einen „maßgeschneiderten“ Zugang zu Kapital. Das gehöre schon zum „Pre-Capital Market-Ready“-Sein, also zur Entwicklung des vorbörslichen Kapitalmarktes. Das fordert Antonella Mei-Pochtler, Senior Partner & Managing Director der international tätigen Boston Consulting Group. So wie sich Unternehmen Gedanken über die Kundenbedürfnisse machen, müsse man sich auch Gedanken über Investorenbedürfnisse machen. Zu deren Kriterien gehören unter anderem die Fondsmanagervorgaben im Verhältnis zu Benchmark, Ertragswachstumserwartungen, Zeithorizont, erwartetes Price/Earnings-Multiple und Zielrendite, die alle je nach Investorentyp sehr unterschiedlich seien.  …

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen