Landungen auf der Kurs-Hochebene

Die Ereignisse um den Standort Flughafen Wien sprechen für die etablierte Infrastruktur-Aktie. Der permanente Aufschwung der Notiz, die Bewertung und die zyklische Eigenschaft der Branche begrenzen hochtrabende Erwartungen.

Die Meldungslandschaft zur Umstrukturierung der Fluglinien und deren Standortwahl entspricht neuerdings wieder den Aktionären des Vienna International Airport.

Auch der immer noch mögliche Bau der dritten Piste im Schwechater Flugareal sowie hinaufgeschraubte Ertragsprognosen nähren erneut die Fantasie der Anteilseigner. Die erfolgte Verlautbarung zu den Verkehrszahlen für 2017 und der Ausblick für 2018 passen ebenso in das positiv besetzte Gefüge.

Im Vorjahr konnte das Passagieraufkommen der Flughafen Wien Gruppe (inkl. der Airports Kosice und Malta) um 6,9 % auf 30,9 Mio Passagiere gesteigert werden - ein neuer Spitzenwert. Das Wachstum im Cargo-Geschäft hielt nicht ganz mit, betrug aber immer-hin 1,9 %.

  …

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen