Im Lebensversicherungsmantel Multi-Asset-Portfolios ansparen

Privatanleger können in Fondspolizzen den Cost-Average-Effekt für sich arbeiten lassen und KESt-frei ein Multi-Asset-Portfolio aufbauen. Der Börsen-Kurier zeigt Angebote mit großer Fondsauswahl.

Schon alleine mit einer Kombination aus Value-Aktienfonds, wie beispielsweise diversen Dividendenfonds, mit Staats- und Unternehmensanleihenfonds, High Yield- und Emerging-Markets-Bond-Fonds kann das Chancen-Risiko-Verhältnis eines Portfolios optimiert werden. Alternative Investments und funktionierende Absolute-Return-Mischfonds können die Diversifikation noch abrunden.

Das Besondere bei sogenannten FLV(für Fondsgebundene Lebensversicherung)-Sparplänen ist dabei der Cost-Average-Effekte: Da immer der gleiche Betrag einbezahlt wird, kauft man bei höheren Fondspreisen weniger und bei niedrigeren mehr Fondsanteile. Werden etwa monatlich 100 Euro einbezahlt kauft man bei einem Fondspeis von 10 Euro zehn Anteile. Steigt der Preis auf 15 Euro, sind es 6,67, und bei Rückschlägen auf 7 Euro sind es 14,29 Anteile. Berechnet man nur in diesen drei Fällen den durchschnittlichen Einstandspreis, so liegt er bei 9,69 Euro im Gegensatz zu 10 Euro bei Buy-and-Hold.

Allerdings wird der Cost-Average-Effekt im Verhältnis zu den Risiken aus dem bereits angesparten Vermögen umso schwächer, je weiter die Laufzeit voranschreitet. Macht beispielsweise nach zwölf Monaten die nächste Einzahlung noch 8,33 % der Summe bisheriger Einzahlungen aus, so sinkt dieses Ausmaß nach fünf Jahren bereits auf 1,67 %. Umso wichtiger ist ein „Lebenszykluskonzept“: Im Falle einer Laufzeit von 15 Jahren kann in den ersten fünf Jahren dynamisch mit Aktienfonds-Schwerpunkt angespart werden, während in der Mitte schon ein ausgewogenerer Multi-Asset-Mix erforderlich ist und spätestens ab dem letzten Drittel der Laufzeit eine sukzessive Umschichtung riskanter Assets in offene Immobilienfonds und vor allem geldmarktnahe Rentenfonds erfolgen sollte.

Breite Streuung möglich
In der Regel können in einer Polizze nur maximal zehn verschiede Fonds erworben werden. Deshalb sollte eine sorgfältige Fondsauswahl vorgenommen werden. Alternativ können auch flexible Misch- und (Multi-Asset-)Dachfonds eingesetzt werden.

Hier passende Angebote sind etwa die „Helvetia Cle-Vesto“ oder „Helvetia CleVesto Platinum-Fondssparpläne“ mit rund 200 Fonds und drei gemanagten Portfolios (Mindestansparsummen monatlich ab 25 bzw. 50 Euro). So stehen neben einem breiten Spektrum an Aktienfonds inklusive der Bereiche Nachhaltigkeit, Rohstoffförderung und Emerging-Markets noch eine Reihe von Mischfonds zur Auswahl, darunter auch der Absolute Return-Fonds, „Flossbach von Storch - Multiple Opportunities II R“,  der bei einer Sharpe-Ratio von 0,77 in den vergangenen fünf Jahren +33,5 % erzielte. Hinzukommen Schwellenländer-Anleihen-Fonds, unter anderem von Templeton und Pictet, und als Beimischung auch der Managed Futures Fund, „MAN AHL Trend Alternative DNY H EUR Acc“. Beide Helvetia-Produkte ermöglichen zwölfmal jährlich eine kostenlose Neuaufteilung von Fondssparprämien und vorhandener Positionen und es gibt auch noch die Möglichkeiten eines jährlichen Rebalancings oder der Umschichtung eines Prozentsatzes des Ertrags auf ein Sicherungskonto.

Unter dem Aspekt einer schnellen Portfolio-Umschichtung interessant ist auch das 08/16-Fonds-Konzept der Nürnberger. Die überlegte Fondsauswahl zeigt sich unter anderem in den beiden Klassikern „DWS Vermögensbildungsfonds I“ und „Templeton Growth (Euro) Fund“  oder dem „FFPB Dividenden Select“ (tarifabhängig erhältlich), der es in den vergangenen fünf Jahren bei einer Sharpe Ratio von 0,64 auf eine Performance von 37,4 % per 30.11. brachte. Hinzukommen der renommierte offene Immobilienfonds „LLB Semper Real Estate“, eine Reihe von Garantie- und Wertsicherungsfonds sowie diverse bewährte Renten- und Mischfonds.

Eine Auswahl von mehr als 100 Fonds (darunter auch der „Nordea 1 Stable Return Fund BP EUR Acc“ oder der „CarmignacPatrimoine)“ bieten auch die Tarife „UFOS Premium“ oder „UFOS Flexibel“ der Wiener Städtischen.

Über gute Ertragsaussichten verfügt weiters die aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht „B-Smart Invest“ von Standard Life, die Kosten über die gesamte Vertragslaufzeit verteilt. Performancefaktor ist auch hier eine solide Auswahl bewährter Fonds wie des „DJE Dividende & Substanz P, DWS Concept Kaldemorgen LC“ (Absolute Return) oder des „KEPLER Vorsorge Mixfonds“ in Kombination mit interessanten Themen-Aktienfonds wie etwa dem „Pictet - Robotics-P“ und anderen.

Autor: Michael Kordovsky
Foto: Fotolia/Sven Hoppe

 

 

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen