Dunkelgrün
Marius Perger

Ein wahres Kursfeuerwerk entfesselte das französische Wahlergebnis an den Börsen: Mehr als 4 % legte der CAC 40 zu, fast 4 % der Euro Stoxx 50 und immer noch deutlich mehr als 3 % der DAX. Auch der ATX schwamm auf der Welle der Euphorie mit und konnte 3 % gutmachen. Die europäische Börsenlandkarte war am Montag dunkelgrün eingefärbt. So weit, so erfreulich. Nach dem Ergebnis der Holland- Wahl gibt es erneut Entwarnung: Europa erhält eine weitere Chance, die europäische Einigung ist nicht gescheitert. Und der Brexit dürfte keine Fortsetzung in anderen Ländern finden. Das alles trägt zur Beruhigung bei und lässt die Märkte erleichtert aufatmen. Längst hat die Politik die Börsen im Griff, auch deshalb, weil sie sich unmittelbar auf die Zukunftschancen der Unternehmen auswirkt. Politik heute ist fast immer auch Wirtschaftspolitik: Freizügigkeit, gemeinsame Währung, Handelsbarrieren - Änderungen, gleich in welche Richtung, verändern Geschäftsmodelle und beeinflussen Fundamentaldaten von Unternehmen. Vor allem die von börsenotierten Unternehmen, die oft global, zumindest aber grenzüberschreitend tätig und damit politischen Turbulenzen besonders ausgesetzt sind. Das macht die Reaktion der Börsen auf Wahlergebnisse verständlich. Wirkliche Sicherheit gibt es aber nicht - zu unberechenbar ist die global vernetzte Welt, schon morgen könnten geopolitische Verwerfungen den Kurszettel wieder dunkelrot färben. Das sollte uns aber nicht davon abhalten, uns über die jetzigen Kursgewinne zu freuen. (27.04.2017)

Marius PERGER , HERAUSGEBER