Der Risikokalender für 2016

Christoph Krischanitz präsentierte in traditioneller Art den Risikokalender für 2016 und kritisierte das häufige Fehlen eines zukunftsorientierten Managements in vielen Unternehmen.

Wie jedes Jahr hat der Geschäftsführer des auf ganzheitliches Risikomanagement spezialisierten Beratungsunternehmens arithmetica, Christoph Krischanitz, den Blick auf das Jahr 2016 geschärft. Nicht ohne Kritik zu üben: Es fehle so manchem Management der Weitblick, beziehungsweise, „es wird der Szenarien- und Bandbreitenplanung für das folgende Jahr zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Planung für 2016 hat gerade Hochsaison, leider verfahren dabei viele Unternehmen noch immer so, als wäre ein Jahr wie das andere und die Vergangenheit ließe sich linear in die Zukunft projizieren“, so Krischanitz.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen