Keine Ruhe bei Barracuda Networks

Für die Aktionäre ist die Visonys AG weit unter dem Kaufpreis hergegeben worden. Durch den Deal soll die vormalige phion AG ein Drittel ihres Eigenkapitals verloren haben.

Der im heurigen Frühjahr über die Bühne gegangene Verkauf der Visonys AG durch die Barracuda Networks AG (vormals phion AG) soll nun einer Sonderprüfung unterzogen werden. Barracuda Networks hat den Schweizer Softwarespezialisten erst 2008 gekauft. Der entsprechende Antrag liegt dem Börsen- Kurier exklusiv vor und wurde von einer Gruppe von Aktionären rund um die Donau Invest Beteiligungs GesmbH gestellt.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen