Investment-Engpass bei Private Equity

Viele Beteiligungsgesellschaften sitzen auf einem Berg von Cash, den sie in nächster Zeit investieren müssen. 500 Milliarden Dollar suchen Übernahmeziele.

Die Zeiten sind hart für eine Finanz- Equipe. Insgesamt muss die Private-Equity-Branche in den kommenden Jahren rund 500 MrdUSD in die Übernahme von Unternehmen stecken, schätzt der Branchendienst Preqin. So viel Geld haben Beteiligungsgesellschaften in den vergangenen Jahren bei Investoren wie Pensionskassen, Versicherungen und Vermögensverwaltern eingeworben und bisher nicht angelegt. Zählt man Spezialfonds für Wagniskapital (Venture Capital), für Mezzanin- Finanzierungen oder Investments in faule Kredite hinzu, summiert sich der Anlagestau auf bis zu 1 BioUSD - eine ungeheure Summe. Ursache dafür sind die Boomjahre vor der Finanzkrise. Die hohe Liquidität sowie niedrige Zinsen machten den Anlegern Appetit auf alternative Geldanlagen.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen