Wo Aktien in Europa noch billig sind

Großunternehmen in Europa nehmen Fahrt auf und überbieten sich in der Kursentwicklung. „Überbewertung“ macht die Runde.

Dass die deutsche Wirtschaftsentwicklung im Moment eine Hausse erlebt, ist kein Geheimnis. Statistiker rechneten jüngst mit 3,8 % Wachstum - die beste Zahl seit fast zwanzig Jahren. Dass die Kursentwicklung der entsprechenden Industrieunternehmen dies abbildet, verwundert auch nicht. In ihrem Fahrwasser partizipieren all jene Gesellschaften, die am vermeintlichen „Export“-Schub ökonomisch beteiligt sind. Seien es Zulieferer in der Automobilindustrie, Technik oder auch Maschinenbau - klassische deutsche Wirtschaftsmotoren also. Nicht viel anders sieht die Situation in Österreich aus. Diese Unternehmen sind die Treiber des Nach-Krisen-Wunders „Deutschland“, Zentraleuropas und der aktuellen Rallye.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen