CEE noch nicht europareif

Im Vorfeld einer Buchpräsentation fand vergangenen Freitag an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) eine interessante Analyse über die Rechte der Minderheitsaktionäre statt.

Interessante Analysen und Fakten lieferten Vorträge ausländischer und inländischer Experten anlässlich der Buchpräsentation „Schutz der Minderheitsaktionäre in Mittelund Osteuropa“. Tiefe Einblicke bot dabei Timur Bondaryev, Rechtsanwalt in Kiev. Er gab einen Überblick über den eigentlich noch nicht vorhandenen ukrainischen Aktienmarkt. „Die meisten Aktiengesellschaften sind infolge Privatisierung anstelle sowjetischer Staatsunternehmen entstanden. Somit sind die Minderheitsaktionäre in den meisten Fällen rein ,zufällig’ Aktionäre geworden. Sie haben kein eigenes Vermögen investiert. Eine enge Verbindung zur AG fehlt aktuell“, so Bondaryev.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen