Wiener Analysten sind ihr Geld wert

Während die bei Wall-Street-Analysten meistgehassten Aktien 2010 mehr als doppelt so viel gewannen wie deren Top-Empfehlungen, waren die Wiener Experten ihr Geld wert.

Eine aktuelle Bloomberg-Studie wirft kein gutes Licht auf die USAktienanalysten. Verglichen wurden ihre Einschätzungen für die 500 Titel im US-Leitindex S&P 500 mit der tatsächlichen Performance. Dabei konnten die beliebtesten Titel seit März 2009 zwar 73 % zulegen, diejenigen mit den wenigsten Kaufempfehlungen stiegen jedoch um satte 165 %. Im Jahr 2010 rückten die am wenigsten empfohlenen Titel hingegen um 20 % vor, jene mit den meisten Kaufempfehlungen konnten jedoch nur 8,7 % zulegen - bei einem Plus von 15,1 % für den S&P 500.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen