Zusammenschluss mit Fragezeichen

Die Ankündigung kam überraschend: Die Deutsche Börse AG und die transatlantische Börse NYSE Euronext haben die Fusion zur weltweit größten Börsenorganisation beschlossen.

Die Aktionäre der Deutschen Börse sollen mit 60 % den größeren Anteil an dem neuen Unternehmen mit den zwei Zentralen, Eschborn bei Frankfurt und New York, Wall Street, erhalten. Als juristischer Sitz ist übrigens Amsterdam geplant.

Aktionäre und die Behörden müssen noch zustimmen

Doch bestehen noch viele Fragezeichen, ob es tatsächlich zum Zusammenschluss kommt. Die Aufsichtsräte beider jeweils börsennotierter Börsen haben zwar der Fusion zugestimmt. Doch steht die Transaktion noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Mehrheit der Aktionäre der NYSE Euronext sowie einer Annahmequote von satten 75 % durch die Aktionäre der Deutschen Börse AG.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen