Rohstoffcrash ängstigt die Wall Street

Laut Goldman Sachs sind die Aktienkurse bereits höher gestiegen, als die wirtschaftliche Entwicklung rechtfertige. Der Rohstoffeinbruch könnte ein Vorbote für die Aktienmärkte sein.

Für Rohstoffguru Jim Rogers ist der dramatische Einbruch nur eine willkommene Korrektur im intakten Aufwärtstrend: „Einige Kurse haben zuletzt erstaunliche Höhen erreicht, eine Korrektur war überfällig und ohne sie hätten wir später noch größere Probleme. Derzeit warte ich ab, denke aber, dass der Bullenmarkt in den kommenden Jahren weitergeht - auch wenn er dabei immer wieder konsolidieren wird.“ Rogers setzt seit fast 20 Jahren auf den Megatrend Rohstoffe und Edelmetalle. Er argumentiert, dass die Wohlstandssteigerungen in Ländern wie China, Indien und Brasilien dafür sorgen, dass die globale Rohstoffproduktion für Jahrzehnte hinter der Nachfrage zurückbleibt.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen