Banken verdienen kein Zusatzgeld

In einer der letzten Ausgaben warf der Börsen-Kurier das Thema „Was passiert mit eingefrorenen Geldern?“ auf. Wir fragten bei der OeNB nach und erhielten folgende Antworten.

Den aktuellen Anlass zur Frage gaben die in Österreich und anderen Staaten „eingefrorenen“ Vermögenswerte (ca. 1,2 Mrd€) des libyschen Führers Mu’ammar al-Qaddâfî. Was mit eingefrorenen Geldern passiert, konnten wir wie folgt von der OeNB in Erfahrung bringen: „Nach Aufhebung von Sanktionen werden die eingefrorenen Gelder an den zum Zeitpunkt der Verhängung rechtmäßigen Eigentümer überwiesen, beziehungsweise erlangt dieser wieder die Verfügungsgewalt. Im Falle von Regierungsgeldern wird dies wohl die entsprechend anerkannte Regierung des jeweiligen Landes sein.“

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen