Massive Devisenmarkt-Interventionen?

Nach der erfolglosen Intervention der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in der Vorwoche brechen nun anscheinend alle geldpolitischen Dämme.

Während der Schweizer Franken trotz der Geldmengenausweitung der Vorwoche weiter in Richtung Parität mit dem Euro marschiert, brechen in der Schweiz nun alle geldpolitischen Dämme. Der ehemalige Nationalbank-Direktor Georg Rich war dabei nur der erste Geldpolitiker, der offen eine temporäre Bindung des Franken an den Euro forderte. Am Freitag betont sogar SNB-Präsident Philipp Hildebrand, „grundsätzlich keine wirksamen Handlungsoptionen“ auszuschließen.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen