Unternehmensanleihen als Alternative

Zuletzt mussten Anleger wieder feststellen, dass Aktien binnen weniger Tage deutlich einbrechen können und insofern Risikopapiere sind.

Allerdings stellen Staatsanleihen solider Staaten Eurolands auch keine Alternative dar. So liegt beispielsweise die Rendite 10jähriger deutscher Bundesanleihen mit 1,89 % sogar unter der Inflationsrate der Eurozone von 2,5 %. Und kürzer laufende Bundestitel notieren noch niedriger als 10jährige Papiere. Doch gibt es als Alternative Anleihen von Unternehmen. Dabei bieten selbst Papiere von soliden, gut aufgestellten Firmen eine deutlich höhere Rendite als Bundesanleihen. Zum Teil ist es mit Unternehmensanleihen von DAX-, MDAX- oder SDAX-Werten möglich, im gegenwärtigen Marktumfeld attraktive Renditen von 4, 5 oder 6 % zu erzielen. Doch wie bei Aktien müssen Anleger auch bei Unternehmensanleihen genau hinschauen. So gilt es, solide Firmen mit stabilen Cashflows auszuwählen, die künftig ohne große Probleme die notwendigen Mittel erwirtschaften dürften, um die Kupons der Anleihe bedienen und den Nennbetrag der Anleihe am Ende der Laufzeit zurückzahlen zu können.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen