Vom langfristigen Aufholpotenzial profitieren

Bankaktien könnten vor allem für Anleger mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont interessant sein, so Experten. Sie empfehlen, den Fokus auf große Institute zu setzen.

Der kurz- und mittelfristige Ausblick für den Bankensektor ist bekanntlich alles andere als rosig - vor allem für den europäischen. Zu schaffen macht der Branche vor allem die von der EU-Bankenaufsicht EBA bis Mitte des nächsten Jahres geforderte Kapitalquote von 9 %. „Das europäische Bankensystem ist unterkapitalisiert und stark von kurzfristigen Finanzierungen abhängig“, bringt es M&G-Fondsmanager Stefan Isaacs auf den Punkt. Dass sich vor allem Großbanken in den letzten Monaten signifikant entschuldet haben, bezeichnet er als „Mythos“, der „möglicherweise auf die Institute selbst zurückgeht“.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen