Japan vor Yen-Fixierung?

Das offensiv verfolgte Kursziel der Schweizer Notenbank erweist sich als effizient. Das könnte nun auch die Bank of Japan (BoJ) zu „wirkungsvollen“ Maßnahmen ermuntern.

Die am 6. September 2011 von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) mit 1,20 fixierte Euro-Untergrenze erweist sich als deutlich weniger kostspielig als von Marktkommentatoren erwartet. Offenbar ließen sich Spekulanten und Hedge Funds sofort von der Entschlossenheit der Schweizerischen Währungshüter überzeugen und der Wechselkurs überschritt das Kurslimit, ohne dass massive SNB-Eingriffe erforderlich waren. Zuerst wurde sogar spekuliert, dass die SNB ihr Kursziel zügig auf 1,25 oder 1,30 anheben werde; erst als im Dezember SNB-Präsident Philipp Hildebrand über ein Devisengeschäft seiner Frau stolperte und zurücktrat, wagten es einige Marktteilnehmer, die SNB auf die Probe zu stellen - die dann 23 MrdCHF auf den Markt warf.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen