ÖVP-Urgestein ist Vizepräsident

Seit 1. Juli 2011 ist der Ex-Finanzminister und frühere Vizekanzler Wilhelm Molterer einer der acht Vizepräsidenten der Europäischen Investitionsbank (EIB).

Die „Bank der EU“ wie die EIB gerne bezeichnet wird, hat im Jahr 2011 Darlehen in Höhe von 2,02 Mrd€ an Österreich vergeben, um die Märkte mit der notwendigen Liquidität zu versorgen. Wilhelm Molterer, der unter anderem auch für die Finanzierungen in Österreich zuständig ist, informierte in der Pressekonferenz über die Investitionen der EIB im Vorjahr und über deren Verantwortlichkeit. In erster Linie finanziert die Förderbank „sinnvolle und nachhaltige Projekte“; unter anderem in den Bereichen erneuerbare Energien (wie Windenergie), Verkehr, Gesundheit und Bildung. Von der EIB unterstützt werden auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen