Börsengesetz gegen „Anschleichen“

Der Gesetzesvorschlag gegen das unbemerkte Anschleichen an börsennotierte Gesellschaften geht nach harscher Kritik in die nächste Runde. Neuer Vorschlag: 4-%-Anschleich-Meldeschwelle.

Mittlerweile ist der Anschleichversuch Ronny Peciks schon wieder Geschichte und Carlos Slim Helú wird neuer Großaktionär der Telekom Austria. Grund genug, beim EU-getriebenen Update der Anschleichmeldeschwelle durch den Gesetzgeber eine „Lex Telekom“ zu verkünden. Orientiert am deutschen Vorbild passierte nun der Regierungsentwurf den Ministerrat; nach vielfältiger Kritik (der Börsen-Kurier berichtete) in einer adjustierten Version. Im Einzelnen geht es vor Allem um die Änderung des §§ 91 ff. BörseG.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen