Eurozoneanleihen werden attraktiver

Wer nach dem EU-Gipfel mit Anleihen aus Spanien oder Italien auf ein Überleben der Eurozone spekulieren will, sollte nach britischem Recht begebene Anleihen favorisieren.

Nach dem jüngsten EU-Gipfelergebnissen scheinen viele Anleger zur Überzeugung gelangt zu sein, dass die Eurozone vielleicht doch nicht untergehen wird. Dementsprechend zogen die Preise der Anleihen der schwachen Eurozonestaaten nun zwar kräftig an, die länger laufenden Staatsanleihen aus Spanien oder Italien würden dann mit 5 bis 6 % Jahreszins aber dennoch ein interessantes Risiko/Ertrags-Profil bieten, und auch Kurzläufer bringen noch deutlich positive Realzinsen. So fielen die Zinsen für zweijährige Anleihen Spaniens um fast einen Prozentpunkt auf 4,45 % und jene Italiens um einen halben Prozentpunkt auf 3,79 %.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen