Johnson&Johnson, Coca-Cola und Co.

Die Selektion einiger weniger, lange bewährter Aktien-Dauerbrenner schlägt den breiten Aktienmarkt - vorausgesetzt man achtet auf wesentliche Qualitätsmerkmale.

Man kann über Jahrzehnte den Gesamtmarkt schlagen, wenn man beim Stockpicking unternehmerisch denkt. Dabei sucht man Unternehmen, deren Produkte sich unabhängig von den Fähigkeiten des Vorstands verkaufen bzw. deren Prozesse dermaßen standardisiert sind, dass effiziente Abläufe permanent gewährleistet sind. In diesem Falle würde kein Außenstehender selbst eine mangelnde Qualifikation und Erfahrung des Top-Managements erkennen und es läuft alles „business as usual“.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen