Der Inflation entkommen

Wenn das Einkommen stagniert, die Lebenshaltungskosten aber weitersteigen, kann man diese Realeinkommensverluste über eine einfache Inflationsschutz-Anlagestrategie kompensieren.

Da die offizielle statistisch erfasste Teuerung in der Regel weit unter der tatsächlich gefühlten Inflation von Otto-Normalverbraucher liegt, sollte man zwecks Absicherung als Alternative zu inflationsgeschützten Anleihen auf die Key- Driver der Teuerung setzen: Den stärksten Zusammenhang mit der Teuerung zeigt der Ölpreis. Ölschocks führten in der Vergangenheit immer wieder zu globalen Inflationsschüben. Über den ETFS WTI Crude Oil (ISIN: DE000A0KRJX4), kann an der Entwicklung des Rohölpreises partizipiert werden. Wer hingegen einen Aktienindex mit hohem „Energieanteil“ bevorzugt, könnte auf den EasyETF S&P GSCI Capped Commodity 35/20 A (ISIN: LU0203-243844) setzen, dessen Löwenanteil von 69 % auf Energie (davon ca. 50 % Rohöl) fällt.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen