Ramschstatus für Moody’s und Co.

Eine Studie der Universität St. Gallen belegt, dass die großen drei US-Rating-Agenturen europäische Länder willkürlich bewerteten und damit die Krise wesentlich verschärften.

Laut einer Studie von Wissenschaftlern der Universität St. Gallen „Rating agencies, self-fulfilling prophecy and multiple equilibria? An empirical model of the European sovereign debt crisis 2009 - 2011“ erfolgten die Rating-Downgrades in Europa willkürlich und trieben die PIGS-Länder (Portugal, Irland, Griechenland und Spanien) in eine Abwärtsspirale, die die Autoren, die beiden Schweizer Nationalökonomen Manfred Gärtner und Björn Griesbach, mit Hilfe eines Gleichgewicht- Modells erklärten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen