Erfolgsstrategie: „Angst kaufen und Gier verkaufen“

Als Anleger gegen den Strom zu schwimmen kann sich bezahlt machen, denn nur wer frühzeitig ausgetretene Pfade verlässt, kann von einem Erfolgsrun möglichst lange profitieren.

Als ein Herdentier kann man Hans van de Weg mit Sicherheit nicht bezeichnen. Wenn sich der Markt von einer Aktie abwendet und sie auch von vielen Analysten zum Verkauf empfohlen wird, wird sie für den Fondsmanager von ING Investment Management erst so richtig interessant. Als Contrarian-Investor konzentriert er sich auf ausschließlich auf Unternehmen, bei denen niedrige Erwartungen eingepreist sind, die ein dementsprechend hohes Aufwärtspotenzial haben. Weitere wichtige Kriterien sind ein niedriges KGV und KBV sowie eine hohe Dividendenrendite. „Gute Unternehmen sind nicht unbedingt gute Investments“, so van de Weg.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen