Neue Steuer trifft Aktien, Anleihen und Fonds

Spätestens am 1. Jänner nächsten Jahres wird die neue Finanztransaktionssteuer in Österreich und zehn weiteren europäischen Ländern eingeführt.

Algirdas Šemeta, für Steuern zuständiges Mitglied der EU-Kommission, hält „die weltweit erste regionale FTS“ für „ fair und sachlich ausgereift. Sie wird unverantwortlichen Handel eindämmen“. Der Börsen- Kurier hat den 41-seitigen Brüsseler Originaltext zur FTS durchgesehen: Der Anwendungsbereich der Steuer ist weit gefasst; sie soll Transaktionen mit Finanzinstrumenten aller Art betreffen, die oft als Substitute füreinander verwendet werden. So werden Instrumente erfasst, die auf dem Kapitalmarkt handelbar sind (inkl. strukturierte Produkte), Geldmarktinstrumente (mit Ausnahme von Zahlungsinstrumenten), Anteile an „Organismen für gemeinsame Anlagen“, also OGAW-Fonds und alternative Investmentfonds.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen