ATX erst auf halbem Weg zu neuen Höhen

Während DAX und Dow sich bereits an oder über ihren bisherigen Allzeit-Höchstständen bewegen, leidet der Wiener ATX noch immer unter den Folgen der CEE-Euphorie.

Dass es für den ATX nicht noch schlechter aussieht, ist fast alleine der Andritz-Aktie zu verdanken, die im Wiener Leitindex mit 11,45 % gewichtet ist, heute bei 55 € notiert und auch vor der Weltfinanzkrise niemals mehr als 25 € gekostet hatte. Daneben hat mit aktuell 80,75 € nur Schoeller- Bleckmann ihr Vorkrisen-Maximum (75 €) übertroffen. Ansonsten befindet sich nur noch Mayr-Melnhof (zuletzt 84,22 €) annähernd in der Gegend ihres All-time-high von rund 90 €. Werte, die der Titel übrigens bereits 2007, Ende 2010 sowie Anfang 2013 erreicht hatte.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen