Britisches Pfund im Sinkflug

Auch wenn das Währungskriegsgeschrei sich noch in Grenzen hält: der Weg des britischen Pfund führt klar nach unten.

Nicht einmal die Unruhe nach der italienischen Wahl, die den USD gegenüber dem Euro von 1,33 auf 1,30 drücken konnte, hat dem Pfund ernsthaften Auftrieb verschafft - was logisch ist: Von den führenden Industrieländern kommt nur noch Großbritannien der Verschuldung Japans nahe. Dabei ist zwar die Staatsverschuldung nur knapp halb so hoch wie die in Japan, dafür liegt die private Verschuldung wesentlich höher, insbesondere wenn auch der Finanzsektor betrachtet wird.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen