Droht Immo-AGs noch mehr Regulierung?

Vieles bleibt unklar bei der Umsetzung der EU-Richtlinie zur Regulierung alternativer Investmentfondsmanager. So auch die Frage, ob heimische Immo AGs von ihr erfasst werden.

In ihrem Regulierungseifer ist die EU offenbar überfordert. Obwohl ihre AIFM-Richtlinie vor zwei Jahren in Kraft trat, gibt es in der Brüsseler Kommission keine einheitliche Meinung, ob sich Immobilien AGs konzessionieren lassen müssen. Es heißt, dies könne noch nicht abschließend beurteilt werden; am besten sei es, in jedem EU-Land jeden Fall behördlich zu prüfen und allmählich einen offiziellen Standpunkt zu erarbeiten. In Österreich ist dafür laut Finanzministerium die Finanzmarktaufsicht zuständig: „Das AIFMG gibt keine detaillierte Angabe zur Frage vor, ob Immo AGs betroffen sind. Daher ist im Einzelfall festzustellen, ob es sich um ein AIF handelt. Entscheidend ist, ob die Immo AG operativ tätig ist.“ Einschlägige Bestimmungen finden sich im § 2 (1) des AIFMG.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen