Auch JP Morgan setzt auf Europa

JPM-Aktienstratege Thomas Lee identifiziert die zehn US-Aktien, die seiner Meinung nach am stärksten vom Aufschwung in Europa profitieren sollten.

Thomas Lee, Analyst der US-Großbank JP Morgan, ist sicherlich kein Pessimist. So sieht er den marktbreiten US-Aktienindex S&P 500, der zuletzt um die 1.650 Punkte notiert, bis Jahresende auf 1.775 steigen, während laut Bloomberg News die 13 wichtigsten US-Aktienstrategen (zu denen er zählt) im Schnitt nur mit 1.663 Zählern rechnen. Hauptgrund für seinen Optimismus ist jedenfalls die zunehmend bessere Konjunkturlage in Europa, die Lee tatsächlich frühzeitig erkannt hatte. Lee setzt nun auf die krisenbedingt aufgestaute europäische Nachfrage, die nun auch bei US-Unternehmen zu nachhaltigen Absatzsteigerungen führen werde.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen