China ist kein Selbstläufer

Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post, hat nach einem längeren „Studienaufenthalt“ in China das Land zum Kern der Wachstumsstrategie des Logistikers erklärt.

Und auch der Chef der Deutschen Börse, Reto Francioni, hat auf der Bilanzpressekonferenz im Feber wissen lassen, dass die Zukunft des Konzerns in der Erschließung des chinesischen Marktes liege, Gründung einer Task Force inbegriffen. Dabei ist die Volksrepublik keinesfalls erst vor kurzem zum Powerhouse in Asien mit traumhaften Wachstumsraten und blendenden Ausblicken avanciert. Seit der Öffnung des Riesenreichs blicken weltweit Konzernführer nach China. Da ist die deutsche Wirtschaft keine Ausnahme. Doch wirklich erfolgreich im Sinne hoher erzielter Umsätze sind nur die wenigsten deutschen Großunternehmen.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen