Der Hype ist vorbei

Das Privatstiftungsgesetz 1993, das zunächst zu einem Stiftungsgründungsboom führte, ist in die Jahre gekommen.

Nach 14 Gesetzeskorrekturen ist das Steuermodell Privatstiftung tot. Die Laudatio, die Univ.-Prof. Martin Schauer von der Universität Wien im Rahmen einer Festveranstaltung von Willheim Müller Rechtsanwälte am 5. September hielt, fiel demnach verhalten aus. Schauer spannte den Bogen weit - von der früheren gemeinwohlorientierten Stiftung zu den aktuell rd. 3.300, überwiegend privatnützigen, österreichischen Privatstiftungen mit einem geschätzten Vermögen von 70 bis 100 Mrd€.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen