„Prime“ nun auch bei Anleihen

Die Wiener Börse führt ein eigenes Prime-Segment für Unternehmensanleihen ein. Dieses Corporate Prime genannte Segment soll sich durch erhöhte Informationspflicht auszeichnen.

Seit 2008 gab es an der Wiener Börse mit der AMAG nur einen nennenswerten Börsegang. Im Vergleich dazu viel erfolgreicher stellt sich die Situation auf dem Anleihemarkt dar. 2012 wurden auf dem Markt 5,5 Mrd€ Anleihevolumen platziert, ein Wert, der heuer vielleicht nicht ganz erreicht werden wird. Obgleich es sich dabei um einen internationalen Trend handelt, kann den heimischen Marktteilnehmern, insbesondere den Marktführern bei der Begleitung von Anleihebegebungen, Raiffeisen und UniCredit, ein hoher Anteil am Erfolg nicht abgesprochen werden.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen