1.500 % Performance seit dem Jahr 2000

Während der legendäre „Corporate Raider“ vor heftigen Kurseinbrüchen an der Wall Street warnt, hält er seine eigenen Beteiligungen noch immer für stark unterbewertet.

Wenn der Großinvestor Carl Icahn via Reuters vor einem Engagement an den Börsen warnt, „weil die Gewinne vieler Unternehmen mehr durch die niedrigen Kreditzinsen befeuert werden als durch die Strategie des Managements“, kommen - wie letzte Woche - weltweit die Indizes unter Druck. Gleichzeitig drängt sich aber auch die Frage auf, wo der legendäre „Corporate-Raider“ denn selbst engagiert ist. Schließlich hat es sich bislang zumeist gelohnt, sich an den 77-jährigen Multimilliardär anzuhängen, der 1985 durch die unfreundliche Übernahme der USFluggesellschaft TWA zum Vorbild für den Spekulanten Gordon Gekko in Oliver Stones Hollywood-Streifen „Wall Street“ wurde.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen