„2014 Industrieländer bevorzugen“

Für Aktien aus den Industrieländern sollte es 2014 aufwärts gehen – damit wären Erträge im oberen einstelligen Bereich drin, meint der internationale Vermögensverwalter Schroders.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis zahlreicher Unternehmen hat bereits deutlich angezogen und auch die ersten Schritte der Zentralbanken in den USA, Japan, Großbritannien und Europa, die Konjunktur zu stützen, sollten sich positiv auf Aktien auswirken, meint Johanna Kyrklund, Leiterin für weltweite Multi- Asset-Anlagen bei Schroders. Kyrklund glaubt außerdem nicht, dass die Schwellenländer die Attraktivität der Industrienationen im kommenden Jahr übertreffen können: „Der fehlende Inflationsdruck ermöglicht den Industrieländern eine ultralockere Geldpolitik. Im Gegensatz dazu müssen einige Schwellenländer sich immer deutlicher zwischen Wachstum und Inflation entschieden.“

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen