Vorsicht bei Internet-Meldungen!

Der Wettlauf um die Verbreitung von Nachrichten im Internet fordert seinen Tribut: Immer häufiger kommt es auch auf seriösen Seiten zu haarsträubenden Falschmeldungen.

Leser der renommierten Internetseite „derStandard.at“ trauten am 17. Dezember ihren Augen nicht: Die Berichterstattung über den Sozialplan bei Lenzing wurde mit dem Satz: „Vorstand und Betriebsrat des insolventen Unternehmens haben sich ... geeinigt“! Lenzing pleite? Natürlich nicht. Da ist einem - offensichtlich unerfahrenen - Online-Journalisten ein „Irrtum“ unterlaufen. Ein gefährlicher Irrtum, der trotz des Hinweises von Lesern noch Stunden später auf der Facebook-Seite des Standard zu finden war.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen