Der Psychologie ein Schnippchen schlagen

Mithilfe von Erkenntnissen aus der Behavioral-Finance-Theorie können Anleger ihre persönliche Börsenperformance optimieren. Experten verraten einschlägige Tipps.

„Der Markt ist rational“, so die Grundaussage der Effizienzmarkttheorie des US-Wirtschaftswissenschafters und Nobelpreisträgers Eugene Fama. Demnach handeln sämtliche Marktteilnehmer auf Basis derselben Informationen und die Kurse spiegeln die Summe aller verfügbaren Informationen wider. Einen gänzlich anderen Standpunkt vertritt die Behavioral-Finance-Theorie: Laut der verhaltensorientierten Finanzmarkttheorie sind Fehler systematischer Natur und werden von Anlegern aufgrund von beschränkten Informationsverarbeitungskapazitäten begangen. „Das ist auch statistisch nachgewiesen“, so Boris Jurczyk, Leiter Equity Selection bei der Berenberg Bank.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen