Immobilien-Finanzierung attraktiv wie nie

In den vergangenen Jahren hat sich in Österreich die Wohnimmobilienpreisentwicklung von der Einkommensentwicklung stark abgekoppelt.

Von 1999 bis 2012 stieg in Österreich das durchschnittliche Netto- Jahreseinkommen der unselbständig Beschäftigten um 26,7 % auf 20.596 €, während im Zeitraum von 2000 bis 2013 die Preise für Erstbezugs-Eigentumswohnungen in acht Landeshauptstädten stärker anstiegen als die vorangegangenen Einkommen. Die Preissteigerungen bewegten sich zwischen 20,5 % (St. Pölten) und 96,2 % (Salzburg), während sie in Wien um 71,3 % anstiegen. Mit Ausnahme von St. Pölten und Salzburg mit einem Plus von jeweils 44,8 bzw. 100,1 % moderatere Wertsteigerungen verzeichneten gebrauchte Eigentumswohnungen - so das Ergebnis einer Auswertung der Daten der Immobilienpreisspiegel der WKO Verband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen