„Wir benötigen starke Finanzmärkte“

Der bekannte Finanzjournalist Jens Korte erklärt, warum er demnächst mit einer Korrektur in den USA rechnet und wieso diese eine gute Einstiegsmöglichkeit darstellen könnte.

Jens Korte hat einiges erlebt an der New York Stock Exchange – und zwar nicht nur Positives. Seit mittlerweile rund 15 Jahren berichtet der Journalist für diverse deutschsprachige Medien vom wichtigsten Handelsplatz der Welt. Er war dabei, als die Dotcom-Blase platzte, der Dow Jones im Zuge der Terroranschläge auf das World Trade Center einbrach oder die Subprimekrise die Wall Street erschütterte. „Ich habe viele Tränen gesehen“, sagt er. Gleichzeitig hat er auch viele Veränderungen miterlebt, wobei die prägnanteste sicherlich der Siegeszug des elektronischen Handels war. „Dass heute noch Händler am Börseparkett herumspringen, ist großteils nur mehr Folklore“, meint er.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen