Der Währungsfonds als Anlagekompass

Ein vergleichender Blick auf die staatlichen Aktiva und Wachstumsaussichten von Volkswirtschaften weltweit zeigt interessante Relationen und Reihungen.

Als Staatsanleihen-Anleger schaut man genau auf die Schuldensituation von Ländern. Aber das ist nur eine Seite der Medaille. Denn auch Staaten haben Aktiva in ihrer „Bilanz“. Da fallen einem zuerst die Finanzaktiva ein. Was weniger geläufig ist - weil viel schwerer zu bewerten - sind die nichtfinanziellen Aktiva, die eine Volkswirtschaft ausmachen. Der IWF hat in seinem neuesten World Economic Outlook diese „Non Financial Assets“ von Staaten klassifiziert. Da finden sich also Gebäude und Unterkünfte, Verkehrswegenetze, Land und Landverbesserungen, Maschinen und Ausrüstung, Transportmittel, biologische Ressourcen, intellektuelles Eigentum und deren Produkte, Waffen- und Verteidigungssysteme, Vorräte, Wertgegenstände, Rohstoffund Energieressourcen, Wasser Foto: Fotolia/HappyAlex Zuwanderern, meist aus der EU, zurückgreifen, so Garzetti.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen