„ATX kann 2015 schnell 10 bis 15 % aufholen“

Nach einem eher durchwachsenen Jahr 2014 sehen Experten an der Wiener Börse einiges an Aufholpotenzial. Das größte Risiko bleibt nach wie vor der Ukraine-Russland-Konflikt.

Blöd gelaufen. 2014 konnte der ATX nicht das – von vielen Experten erwartete – Comeback feiern. Vielmehr steht seit Jahresbeginn ein Minus von 10,6 % zu Buche. Einen Strich durch die Rechnung machte dem heimischen Leitindex neben den Gewinnrückgängen – die Erste Group-Analysten sprechen von -14 % – vor allem der Ukraine-Russland- Konflikt. Tatsächlich setzte nach dem Einmarsch russischer Truppen in der Krim im Feber – nach einem rasanten Anstieg auf 2.729 Punkte im Jänner – ein Kurssturz ein, der Mitte Oktober im Jahrestiefstand von 2.032 Punkten münden sollte.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen