So reduziert man Kursschwankungen im Portfolio

Mit dem Minimum-Varianz-Ansatz kann die Schwankungsbreite eines Portfolios erheblich reduziert werden. Auf eine attraktive Renditeentwicklung muss aber nicht verzichtet werden.

Experten werden derzeit bekanntlich nicht müde zu betonen, dass angesichts des niedrigen Zinsniveaus - und den damit verbundenen überschaubaren Renditeaussichten bei vermeintlich sicheren Anlagen wie Anleihen - kein Weg an Aktien vorbeiführt. Nicht von der Hand zu weisen ist allerdings, dass seit der Finanzkrise die Bereitschaft, Risiken einzugehen, unter Anlegern deutlich zurückgegangen ist.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen