Die Türkische Lira im Erosionszustand

Wiederbelebte Perspektiven über EU-Beitrittsverhandlungen verhalfen der türkischen Devise zuletzt zu einer Gegenbewegung. Der Gesamttrend ist aber ernüchternd.

Seit fünf Jahren hat sich die Währung des 77 Mio Einwohner zählenden Landes am Bosporus von 2,0 auf 3,10 Lira pro € abgeschwächt. Der Aktienindex Istanbul ISE National 100 steht 16 % höher - für den Euro- Investor eine desaströse Gesamt- Zwischenbilanz. Für den Inhaber türkischer Anleihen ist das gebotene Bild nicht weniger niederschmetternd. Die Entwicklung zeigt die Auswirkungen einer Investition in vermeintlich aufstrebende Länder (in diesem Fall ein „Next Eleven“-Kandidat) zum falschen Zeitpunkt einer Dekade bitter auf.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen