Japans Post für die Anlagewelt

Für die Abgabe von 11 % der Post-Holding-Aktien nimmt Japans Regierung umgerechnet 10,7 Mrd€ ein. Ein Teil des staatlich-goldenen Schatzes öffnet sich somit.

Nippons größter Börsengang seit zehn Jahren (am Mittwoch, 4. 11.) kann schon jetzt als Erfolg bezeichnet werden. Die Ausgangslage für die erste Börsennotiz der Holding der Japanischen Post war zuletzt dementsprechend positiv. Die zwischenzeitlichen Turbulenzen an Chinas Börsen beeinträchtigten den Nikkei- Index nur moderat. Dieser zeigte jüngst im internationalen Umfeld gar eine relative Stärke. Nach einem Absacken im August, ausgehend vom Jahreshöchststand bei 20.800 auf unter 17.100 Punkte, hat der Index bereits wieder 12 % zugelegt - für die Staatskasse im richtigen Moment, um die gewünschte Preisspanne, oberhalb von 1.400 JPY (rund 10,54 €), auf dem Markt ansetzen zu können.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen