Taiwan als solideres China-Investment

Taipehs Börse verhält sich erstaunlich stabil. Ein labileres wirtschaftliches Umfeld der VR China und die neue politische Führung auf der Insel führen zu einer Sogwirkung des Kapitals.

Die wirtschaftlichen Abhängigkeiten zum einstigen Mutterland China sind trotz oder wegen der fortschrittlichen Gesellschaft Taiwans und der geographischen Nähe enorm. Die Insel, die im Jahr 1949, nach der Ausrufung der Volksrepublik China durch Mao Zedong, zum Rückzugsort für damals zwei Millionen „Abtrünnige“ westlicher Orientierung wurde und sich schrittweise demokratisierte, ist in einer besonderen Position: Einerseits kapitalkräftiger Eigentümer eines vielfältigen Technologie- Know-hows, andererseits liegt der Arbeitskräftemarkt der VR China, mit sprachlicher und verwandter kultureller Geschichte, „vor der Haustüre“.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen