Gewinnen mit Austro-Corporate-Bonds

Die geplanten Unternehmensanleihenkäufe der EZB bedeuten zukünftig eine zusätzliche Nachfrage. Der Börsen-Kurier analysiert, wie ausgereizt der Wiener Anleihenmarkt ist.

Im Kampf gegen das Nullzins-Umfeld setzen Anleger teils auf nachrangige Anleihen von Banken oder nachrangige Darlehen an Bauträger mit Laufzeit von sechs Monaten bis vier Jahren und Verzinsung von 4 bis 8 % p.a. Letztere werden über diverse Crowd- Investing-Plattformen angeboten, haben jedoch den Nachteil, dass die Zinserträge jenseits des Freibetrags von 730 € dem persönlichen Einkommensteuersatz unterliegen. Die Nachrangigkeit von Darlehen oder Schuldverschreibungen ist mit einem höheren Ausfallsrisiko behaftet, da alle anderen nicht nachrangigen Gläubiger im Falle einer Insolvenz zuerst bedient werden. Hohe Zinsen sind deshalb eine Risikoprämie, und je höher diese ausfällt, desto größer wird das Insolvenzrisiko.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen