Mögliche Übernahme-kandidaten in Wien

Zahlreiche Unternehmen der Wiener Börse wurden in den vergangenen Jahren von ausländischen Konzernen aufgekauft. Für deren Aktionäre bedeutete dies meist satte Gewinne.

Ereignisse wie die Übernahme von Austria Tabak durch die britische Gallaher Group (2001) der Brau Union durch Heineken (2003), der Aufkauf der VA-Technologie durch Siemens (2005) oder die Übernahme des Sektherstellers Schlumberger durch Sastre S.A. (2014) sind plakative Beispiele, wie Perlen österreichischer Industriegeschichte in die Portfolios ausländischer Konzerne wanderten. In den vergangenen Jahrzehnten verschwanden an der Wiener Börse zahlreiche attraktive Investments infolge von Übernahmen und Squeeze- Outs vom Börsenzettel. Was dabei auffällt, ist, dass sich vor allem der Squeeze Out in Phasen niedriger Börsenkurse (zuletzt nach der Finanzkrise 2008/09) häuft.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen