Nischenchampions fürs Aktiendepot


An der Wiener Börse finden sich eine Reihe von „Hidden Champions“, die für Experten aktuell eine Überlegung wert sind. Teilweise weisen sie hohes Kurspotenzial auf.

Sie sind Global Player, punkten mit herausragender Produktqualität und hoher Innovationskraft, zählen in ihren Nischen zu den Weltmarktführern, sind oft im B2B-Bereich tätig, kommen aus Österreich und sind der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt - die Rede ist von den rund 200 Unternehmen, die zu den so genannten heimischen „Hidden Champions“ zählen. Auch wenn der Großteil nicht börsenotiert ist, so findet sich auch an der Wiener Börse eine stattliche Zahl an „versteckten Weltmeistern“.

AT&S: 50 % Kurspotenzial

Dass es nicht die schlechteste Idee ist, sich die Aktien dieser Unternehmen ins Portfolio zu legen - natürlich vorausgesetzt, dass sie attraktiv bewertet sind - bestätigt ein Blick auf die aktuellen Empfehlungslisten der heimischen Analysehäuser, ebenso wie auf die Positionierungen diverser Österreich-Aktienfonds. Aber auch die Tatsache, dass viele internationale institutionelle Investoren- wie unter anderem Pensionskassen - auf diese Werte setzen, könnte als Entscheidungshilfe dienen.

Zu den Top-Empfehlungen der Analysten der Erste Group zählen derzeit eine Reihe von Hidden Champions bzw. Global Playern. Der Aktie von AT&S, seines Zeichens europäischer Marktführer und einer der weltweit führenden Hersteller von hochwertigen Leiterplatten und IC-Substraten, sprechen sie etwa ein Kurspotenzial von rund 50 % zu. „Der Produktionsstart der neuen Generation von Leiterplatten („mSAP“, Anm.) verspricht eine Geschäftsausweitung und positive Wachstums- und Ertragsdynamik über viele Quartale“, meint Analyst Daniel Lion.

Ein Kurspotenzial von immerhin rund 15 % weist wiederum die Palfinger-Aktie auf. Das Salzburger Unternehmen ist Weltmarktführer bei Ladekranen, Forst- und Recyclingkranen, Marinekranen, Windkranen, Hooklifts und Eisenbahnsystemen. Bei hydraulischen Hebe-Lösungen für Nutzfahrzeuge und im maritimen Bereich gehört Palfinger zu den weltweit führenden Herstellern. Auch Alois Wögerbauer, Manager des mehrfach ausgezeichneten „3 Banken Österreich-Fonds“, zählt Palfinger zu den Unternehmen, die ihm aktuell „gut gefallen“.

Wie Palfinger, halte er auch Lenzing, den Weltmarktführer für Cellolosefasern, der im Übrigen ebenfalls auf der Empfehlungsliste der Erste Group steht, für ein „gut geführtes Unternehmen“, so Wögerbauer gegenüber dem Börsen-Kurier.

Neben Palfinger (Anteil am Fondsvermögen: 3,93 %) und Lenzing (3,66 %) finden sich unter den Top-15-Positionen im „3 Banken Österreich-Fonds“ gleich eine Reihe von Hidden Champions. Dazu zählen unter anderem Andritz (4,05 %), voestalpine (3,86 %) und Agrana (3,45 %).

Top-Pick: Andritz

Andritz, einer der weltweit führenden Hersteller von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für - unter anderem - Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und Papierindustrie, die metallverarbeitende Industrie und Stahlindustrie gehört derzeit auch zu den Top-Empfehlungen der Raiffeisen Centrobank (RCB). Für das Unternehmen würden unter anderem erwartete Investitionen im Zellstoffbereich sprechen. Ebenfalls zu den Top-Picks der RCB gehören im Übrigen auch Palfinger und damit ein „attraktiv bewerteter Zykliker“.

Autor: Mag. Patrick Baldia  (redaktion@boersen-kurier.at)

 

 

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen